Vereinsgeschichte

Gründung während der Kriegswirren in Europa

Das Jodlerchörli Utzenstorf ist nicht der einzige Jodlerklub, der 1943  gegründet wurde. Eine grosse Anzahl Sänger haben sich in den Jahren 1940 bis 1950 entschlossen, sich zusammenzuschliessen, um einen Jodlerklub zu gründen.

Die Liebe zur Heimat…

Die Liebe zur Heimat, die Geborgenheit in der Kameradschaft, das einfache, Frieden ausstrahlende Liedgut und der Wunsch, Sitten und Gebräuche zu erhalten, mögen wohl die meisten Anliegen gewesen sein, die eine Veranlassung zu einer Vereinsgründung geboten haben.

Auch wir in Utzenstorf wurden von diesem Gedanken erfasst. Zu diesem Zwecke besammelten sich am 28. April 1943 15 Sänger im Restaurant Frohsinn zur Gründung einer Jodlergemeinschaft. Einen wesentlichen Anteil dazu leisteten einige Turner, mit der Absicht, sich zu einem Turnerchörli zusammenzuschliessen. Das Stimmenverhältnis der sangesfreudigen Turner deckte aber einen erforderlichen Chorausgleich nicht ab. Es wurden deshalb Sänger ausserhalb des Turnvereins geworben und die Gründung des Jodlerchörli Utzenstorf entsprach nun ganz dem Willen der Anwesenden. Ein inneres, gegenseitiges Versprechen, dem Klub die Treue zu halten, wurde wahr!

Das Gründungsprotokoll

Das Gründungsprotokoll führt als ersten Präsidenten Hofer Hans, Landwirt, und als Dirigenten Brechbühler Walter, Elektriker, auf:

Gründungsurkunde Jodlerchörli Utzenstorf

Gründungsurkunde

Aus der Sicht des damaligen Dirigenten

Walter Brechbühler, 1917-2005

Walter Brechbühler, 1917–2005, welcher fünfzig Jahre die Geschicke des Jodlerchörlis als dessen Dirigent leitete, wusste über die Gründungsgeschichte folgendes zu berichten:

«Im Jahre 1943 wurde ich angefragt, ob ich mich bereit erklären würde, mit einigen Mitgliedern des Männerchors und Freunden aus dem Turnverein ein paar Jodellieder einzuüben. Diese Herausforderung reizte mich, galt es doch, inmitten der schwierigen Kriegsjahre etwas Neues aufzubauen. Ich konnte mich auch schlecht abgrenzen, konnte nie nein sagen. Also übernahm ich die Leitung des Turnerchörli. Aber schon bei der ersten Zusammenkunft im Säli des Restaurant Frohsinn stellte sich heraus, dass die Stimmenregister sehr unausgeglichen waren. Sollte wirklich ein Chor gegründet werden, dann mussten dringend weitere Mitglieder geworben werden. Sie wurden in den Reihen der Hornusser gefunden. Man fing mit dem Üben an, und schnell war das Echo sehr gross, denn in eben diesen Kriegsjahren bot ein regelmässiger gesellschaftlicher Anlass eine willkommene Abwechslung zum strengen und belasteten Alltag. Das war die Geburtsstunde des Jodlerchörli Utzenstorf.»


Jodelluft schnuppern? Interessiert mich!

Scroll Up